Die Kindheit ist keine »Vorbereitungszeit«,
sondern besitzt Eigenwert.

Joachim Ringelnatz

Die Muschel.

Symbol für die geheimnisvolle Dimension einer schwer erreichbaren Kostbarkeit.


Wer in der Kindheit oder Jugend ein Schema entwickeln musste, um mit extremen Bedingungen einigermaßen klarzukommen, ist durch eine harte Schule gegangen. Oft führt die damalige Zeit dazu, dass der Mensch zwar älter wird, aber aus den Reaktionen von damals noch nicht "erwachsen" ist. Irgendwann ist dies nicht mehr zu ertragen und der Mensch findet den Weg in die Schematherapie. Was er mitbringt, ist meist nach außen eine harte Schutzschale. Und innen findet sich häufig eine wahre Perle. Eine fast vergessene Kompetenz, eine Überlebenskompetenz. Die Kompetenz nämlich, schon damals etwas für die Bewahrung eigener Werte getan zu haben.

In der Kombination aus Logo- und Schematherapie gehen wir dieser Kompetenz auf den Grund und arbeiten daran, sie in einer gelingenderen Weise wieder zu aktivieren. Dabei gilt: Eine psychotherapeutische Begleitung endet umso befriedigender, je klarer sie begonnen hat. Dazu gehört es, die Dinge beim Namen zu nennen. Sowohl das, was Ihnen geschah als auch das, wie wir zusammen arbeiten werden. Ohne großes Fachchinesisch, aber mit einem klaren Konzept, wie eine hilfreiche Begleitung für Sie durch uns ausschauen kann. Wir nehmen uns Zeit für Sie. Beginnend mit unserem Erstgespräch konzentrieren wir uns auf Sie und Ihre Lebensgeschichte. Wir therapieren nicht "am Fließband", unsere Patienten genießen absolute Diskretion und eine vertrauliche, ruhige Umgebung - und doch mitten in Augsburg. Zu uns kommen mehrheitlich berufstätige Menschen, meist in Führungsfunktionen, aus dem Großraum München - Augsburg - Stuttgart, aus allen Branchen und hierarchischen Einbindungen. Die Sprache der Ökonomie ist uns bekannt - die Chance, dass wir uns "verstehen" daher groß.

Die Grenzen unseres therapeutischen Leistungsvermögens sind uns bewusst.
Wir konzentrieren uns daher auf diese Indikationsgebiete:

  • [tiefgreifende] Lebenskrisen und Konfliktsituationen
  • Depression und depressive Störung
    [z.B. Berufsfindungsprobleme junger Menschen - psychische Probleme nach der Pensionierung ...]
  • Belastungs- und Anpassungsstörungen
    [z.B. posttraumatische Belastungsstörung, Angstdepression ...]
  • akute Belastungssituation
    [z.B. Burn-Out-Syndrom ...]
  • abnorme Trauerreaktion
  • Angststörung
  • Sexualstörung [z.B. Paar-Entfremdung nach Phasen langer beruflicher Trennung, Eheproblemen,
    Familienkrisen, Geburt ... - hier sind sowohl Einzel- als auch Paartherapien möglich]
  • Suchtstörung mit nichtstofflichen Abhängigkeiten
  • Krisenprävention und Krisenintervention
  • Angehörigenberatung bei Konflikten mit psychisch Erkrankten

Das Altersspektrum unserer Patientinnen und Patienten reicht von 19 - 82 Jahre.


Wir arbeiten nicht in diesen Indikationsfeldern.